Gewaltprävention an Bremer Grundschulen

Der Kinderschutzbund Bremen bietet das Gewaltpräventionsprojekt "Kindernot braucht Lösungen" in dritten und vierten Klassen an Bremer Grundschulen an.

Das Projekt sensibilisiert Grundschulkinder dafür, ihre Gefühle wahrzunehmen und sich in schwierigen Situationen Unterstützung von Vertrauenspersonen holen zu können.

Unsere Mitarbeitenden besuchen die Schulen direkt vor Ort. Im Klassenzimmer lernen die Schülerinnen und Schüler, auf ihre Gefühle zu achten und wie sie sich in problematischen Situationen Hilfe suchen können. Kinder, Eltern und Lehrkräfte werden gemeinsam in das Projekt einbezogen.

In zwei Doppelstunden leiten unsere psychologisch, pädagogischen Fachkräfte die Kinder an und vermitteln spielerisch mit Hilfe eines „Seelenvogels“ die Inhalte. Um Bezugspersonen in dem Projekt zu beteiligen, finden ein Informationsabend sowie zum Abschluss ein Eltern-Kind-Nachmittag statt.

 

Möchten Sie unser Team auch in Ihrer Schule? 

Um das Projekt im ersten Schulhalbjahr durchzuführen, bedarf es einer Anfrage bis zum 15. Februar. Alle Anfragen bis zum 15. September werden dann für das zweite Schulhalbjahr berücksichtigt.


Der Flyer des Gewaltpräventionsprojektes "Kindernot braucht Lösungen"​​​​​​​

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Sweers

Schulprojekt: Kindernot braucht Lösungen


0421 / 240 112 10